Mittwoch, 30. Juli 2014

Keller??

"Natürlich Keller...."
"Bauen ohne Keller ist verschenkter Platz...."
"Wo hin mit unserem ganzen Zeug ?..."

So waren unsere ersten Gedanken und auch über Monate hinweg haben wir uns eigentlich diese Frage nicht mehr gestellt. Es war ganz klar, dass wir das komplette Haus unterkellern.

Bis wir uns dann mal nach Betrachtung der Kosten, die da auf einen zukommen die Frage noch einmal gestellt haben. WARUM KELLER ? BRAUCHEN WIR KELLER?

Ganz klar, Stauraum.... Partykeller..... äähmm... tja..... Gästezimmer ? Nä, wir wollen ja nicht noch mehr Geld für einen Wohnkeller ausgeben nur wegen ab und zu mal einem Gast über Nacht.



Also bleibt nur noch Stauraum und Partykeller.....

Stauraum ?
Ca 80% der Sachen, die wir gerade in unserem jetzigen Keller haben, sind eigentlich unnötig aufgehoben (sofern wir überhaupt wissen was in den ganzen Kisten ist).

Partykeller ?
Wir sind so langsam in dem Alter, da macht man eine Party eher im Wohnraum als im Keller. Das ist viel gemütlicher und die Wege sind viel kürzer.


Also schnell mal gegengerechnet was wir sparen, wenn wir KEINEN Keller nehmen und dafür einfach das Haus größer machen.... und siehe da: 40m² mehr Wohnfläche... und davon haben wir ständig was!



Den nötigen Stauraum für Christbaumschmuck, Koffer und Faschingskostüme haben wir oben im Dachgeschoss,irgendwann kommt ja auch noch eine große Garage und der Rest wird einfach weggeschmissen :-)


ALSO - Entscheidung getroffen:

ES GIBT KEINEN KELLER!

Samstag, 5. Juli 2014

Unser Grundstück

Die Suche nach unserem Traumgrundstück

Ein geeignetes Grundstück, in der Nähe des Wunschorts, in entsprechender Größe, nicht zu Mondpreisen, in schöner Gegend....

...das ist gar nicht so einfach.

Bei uns in der Gegend gibt es eigentlich in jedem Ort ein Neubaugebiet. Nicht bebaute Lücken sind ebenfalls genug vorhanden. Allerdings fehlt in den meisten Fällen der Wille der Besitzer sich von diesen zu trennen. Da gibt es dutzende sehr schöne Grundstücke die jahrelang brach liegen weil sie für die Kinder oder Enkel aufgehoben werden "falls die Enkele mol baue wollen".


Es gibt auch in einigen Ortschaften neu ausgeschriebene Neubaugebiete, in denen die Grundstücke über die Gemeinde verkauft werden. Allerdings hat das gleich mehrere Nachteile.

Da die Nachfrage mitlerweile bei weitem höher als das Angebot ist, werden aus den kleinsten Gebieten ein Maximum an Baugrundstücken gestampft. Größer als 400m² bekommt man fast gar nicht mehr. Alles liegt eng an eng.
Sind die Grundstücke dann abgesteckt werden zuerst ortsansässige Familien bevorzugt (Runde 1), danach auswärtige Familien mit Ursprung aus den jeweiligen Orten (Runde 2) und zum Schluss alle anderen (Runde 3). Bis zur Runde 3 kommt es somit nur in den seltensten Fällen. Wenn dann tatsächlich noch was übrig ist, ist es das, was keiner mehr wollte....
 
Sollte man dann tatsächlich ein Grundstück ergattert haben, stellt man fest, dass es  da "kleinere" Auflagen im Bebauungsplan gibt.
Baufenster, max. Stockwerke, Dachneigungen..... das kennt man ja und ist auch üblich.
Aber was da zur Zeit getrieben wird ist nicht mehr normal.

Hier einige Beispiele:
  • Man bekommt die Farbe des Hauses und Daches vorgeschrieben
  • Begrenzungen wie Zäune, Mauern müssen engen Regeln entsprechen. (z.B. max Höhe 90cm)
  • Man muss eine bestimmte Anzahl an Obstbäumen auf dem Grundstück pflanzen (wegen den Bienen und Hummeln)
  • Die Größe und Postion der Fenster zur Straßenseite
  • Wenn Erker dann nur eine Standard- Größe, Breite, Länge
  • Man bekommt von seinem Grunstück einen Teil weggenommen für eine Lärmschutzböschung die man auf eigene Kosten bepflanzen muss.
 Sorry.... Aber da wollten wir nicht mitmachen....

Also ein Grundstück gesucht in einem bestehenden, älteren Baugebiet, auch wenns etwas mehr kostet, das wärs uns wert.

und was sagt man dazu.....

Wir haben eins gefunden....


Größe: 448 m²
Breite: 16m
Länge: 28m



Inklusive 16 Obstbäume...... :)
Da werden wir, bis sie weichen müssen, kräftig ernten. :)