Donnerstag, 28. Mai 2015

Hausstellung Tag 1

und es geht los....


05:10 Uhr:
Bewaffnet mit frisch gebackenen Muffins, Getränken, Kühltasche, 2 Klappstühlen, 1 Klapptisch und allen nötigen Kameras, Smartphones, Akkus, Kabel kommen wir früh morgens an der Baustelle an und SCHOCK: "Die sind ja schon da!"
Der erste LKW mit Teilen und der Kran waren schon vorort. Allerdings lasen die beiden Fahrer in ihren Kabinen noch Zeitung. Die Ruhe vor dem Sturm, so scheint es.



06:15 Uhr:
Der Bautrupp kommt. Die Bodenplatte wird vorbereitet und mit Folie ausgelegt, Abwasseranschlüsse ausgeschnitten, Werkzeuge aus dem Auto geholt. Der Kran baut sich auf. Der Bautrupp besteht aus 4 Mann! "Na, die haben sich was vorgenommen..." Viel geredet wird nicht. Scheinen die wohl öfters zu machen... :)
Die von uns am Wochenende zuvor verdichtete Fläche für den Kran scheint wohl den "Gütetest" bestanden zu haben.



6:45 Uhr:
Aufbau Videokamera auf Stativ. Aufgrund der vielen Nachfragen hier das genau Model und die Einstellungen:.
Samsung HMX-F90
1Bild/Sek. Zeitraffer (d.h. 24 Stunden in 58 Minuten)
Bearbeitung des Films mit Microsoft Windows Live Movie Maker (kostenlos)
Falls ihr Hintergrundmusik verwenden wollt, sollte die unbedingt GEMA-Frei sein. Sonst kanns teuer werden.



07:00 Uhr: 
Die "Lego-" und "Tetris-" Arbeiten beginnen :)

Der LKW fährt vor. Plane weg, Außenwände schweben heran und werden innerhalb von wenigen Minuten aufgestellt! Wahnsinn. Ab jetzt passieren in allen Ecken tausend Dinge gleichzeitig. Wir wussten manchmal nicht, wo wir überall hinschauen müssen.

Gegen 08:00 Uhr waren die Außenwände gestellt und verbunden.
Anruf bei den Eltern, die eigentlich gemütlich um 10:00 Uhr kommen wollten, mit den Worten
"EG steht ! OG dann um 10:00 und um 12:00 ziehen wir ein. Macht dass ihr beikommt!"



Alles schon drin. Fenster, Rolläden, Rigips

Die Haustür ist auch schon drin




 08:15 Uhr:
Der Bauleiter kommt und geht mit uns den Tagesablauf durch. Die Pläne werden alle nochmal komplett besprochen. Passte natürlich alles....(Wir sind übrigens die Gruppe links im Video, die zwischen 08:15 Uhr und 10:00 nervös hin und her rennt:). In der Zwischenzeit kommen die Innenwände, sodass das EG so langsam Gestalt annimmt.
Der Gerüstbauer kommt auch schon und fängt an das Gerüst aufzubauen. Jetzt stehen 3 LKWs, 1 Kran, 3 Tansporter in unserer Straße. Wir fragen uns gerade warum wir die Absperrung geholt haben, kommt doch eh kein anderes Auto da durch.... Außerdem stehen die Absperrschilder seit dem ersten LKW auf der Seite... Aber ist eben Vorschrift, dass welche da sind. Was will man machen?

Die Straße ist voll !


11:00 Uhr:
Die Decken "schweben" herbei. Nachdem uns die Räume ohne Decken total klein vorkamen, sieht man jetzt die richtigen Raumgrößen und es ist doch nicht alles so "mickrig". Gott sei Dank...
Übrigens bis jetzt keine Pause bei allen beteiligten Arbeiter. Die lassen es echt laufen...
Die Treppe wird komplett am Stück eingesetzt. Hatten wir die ganze Zeit gar nicht gesehen, weil die so unscheinbar auf dem LKW gelegen hatte.
Um 12:00 Uhr war das komplette EG fertig







12:10 Uhr: Wohlverdiente PAUSE !!
Während die Gerüstbauer noch werkelten.

"ganze" 20 Minuten werden sich gegönnt


12:30 Uhr: Weiter gehts ! OG kommt !
Der 2. LKW wird ausgeladen. Er kam auf die Minute genau um die Ecke gebogen. Die Zeitplanung hat gepasst :). Das Gerüst ums Haus ist nun auch komplett aufgebaut und die Gerüstbauer bereits wieder weg.



Aua ! Die ersten Kollateralschäden in der Nachbarschaft. Der Fahrer des 2. LKW hat die kleine Straßenlaterne übersehen. Was muss die aber auch so unvorsichtig vors Auto srpingen... :)
Der Fahrer war total aufgelöst. Unser Bauleiter nahms gelassen "Passiert! Zahlt die Versicherung!"
Wir hatten dann die Hausaufgabe Bilder zu machen und diese zum Ordnungsamt zu schicken. Die leiten den Fall dann an die Kreisverwaltung weiter. Endlich haben wir auch mal was zu tun! :) 




15:30 Uhr:
OG ist komplett. Ab jetzt geht's ans Dach. So langsam sieht das ganze auch aus wie ein Haus. Etliche Nachbarn die heute morgen früh zu Arbeit gefahren sind, fahren nun bei ihrer Heimkehr staunend vorbei.
Nächster Arbeitsschritt sind die Dachbalken und der Firstbalken. Aufgrund der Hauslänge von 12m wird dieser allerdings aus zwei Teilen zusammen geschraubt.


16:30 Uhr:
Da Dach  kommt drauf. Die einzelnen Elemente sind komplett mit Sparren, Querbalken und Folie Wenn sie zusammengefügt werden, ist das Haus wasserdicht. Da für Abends Regen gemeldet wurde, wäre das auch nicht schlecht.
Die Sparrenköpfe sind auch schon in unserer Wunschfarbe gestrichen.





18:00 Uhr:
Dachfenster rein, Kamin rein und DICHT!
Der Regen kann kommen.


19:00 Uhr:
Der erste Tage ist gelaufen. Das Haus steht und wir sind stehend k.O.
Nicht auszudenken wie die Jungs vom Bautrupp gerade "geschafft" sind. Während wir bereits unsere Sachen packen, sind die noch am werkeln und aufräumen. Das war sicherlich einer der aufregendsten Tage, die wir je hatten. Tausend Eindrücke, überall Action, man kommt sich vor wie nach einer Achterbahnfahrt. Zum Schluss kam dann noch der Satz "Ich frage mich, was da andere Häuslebauer Monate lang rummachen. So ein Haus steht doch ratzfatz!"
 
Gegen 19:30 war dann.

F E I E R A B E N D !!!!!

Der 2. Tag auch mit Innenansichten folgt in Kürze


Sonntag, 17. Mai 2015

Unser Haus ist DAAAA !!

Hier erst einmal ein Zeitrafferfilm über die beiden kompletten Bautage. 

Unmengen an Fotos, Berichten und Impressionen folgen in der nächsten Woche.



video


18 Stunden Bauarbeiten in 7 min komprimiert. 
VIEL SPASS DABEI :)

Donnerstag, 14. Mai 2015

Info an die Anwohner

"Gastpost" von der Bauherrin :-)


Der Haustermin steht fest, blieb noch eine wichtige Sache (abgesehen von der Absperrung :-) zu tun: eine Information an die Anwohner, damit
a) sich niemand belästigt fühlt
b) jeder Bescheid weiß, dass es laut wird
c) die Autos evtl. nicht so gesparkt werden können, wie man es normalerweise tut
d) man weiß "aha, jetzt kommen die "Neuen"

Anfangs überlegte ich, einfach nur die 4-5 Häuser rund um unser Grundstück herum zu informieren. Aber was soll der Geiz? Wir sind ein relativ kleines Baugebiet, 3 Straßen, wir mittendrin. Es kriegt sowieso jeder mit, wenn da so ein 30 m hoher Kran steht und morgens ab 5 Uhr die Schwertransporter durch die Straße fahren. Also wurde kurzerhand ein Schreiben entworfen, ca. 50 x kopiert und ungefähr eine Woche vor Hausstell-Termin in alle Briefkästen geworfen.

Da die Reaktionen am Tag der Haustellung wirklich umwerfend waren ("Ahhh, sie sind die neuen Nachbarn, vielen Dank für die Info", "der Brief war wirklich klasse, wir haben uns sehr gefreut dass Sie auch an uns gedacht haben!", ".... ganz toll geschrieben!", "super, da haben wir uns den Tag frei gehalten um auch mal vorbeischauen zu können wenn das Haus kommt!", ..... ) und ich selbst vergeblich nach einem Anhaltspunkt im Internet gesucht habe, hier einfach als Vorlage und Ideengeber unser Anschreiben!



Lieber Anwohner im "Straße 1", "Straße 2" und "Straße 3",

sicher haben Sie die Veränderungen am Grundstück im "Anschrift" in den letzten Wochen bereits gesehen (und/oder gehört... ) - unsere Bodenplatte ist fertig und in wenigen Tagen wird unser  Fertighaus angeliefert!

Liefertermin ist am xxxx  2015!!!

Sicher wissen Sie noch aus ihrer eigenen Bauzeit, dass es hier auch einmal etwas lauter werden könnte und vielleicht sogar zu Straßenbehinderungen kommen kann. Wir sind bemüht, hier so wenig Umstände wie möglich zu verursachen, aber können selbstverständlich die ein oder andere Unannehmlichkeit nicht ausschließen!

In Absprache mit dem Ordnungsamt und unserem Haushersteller "Fingerhaus" wird an den beiden genannten Tagen ein kleiner Teil des Straße 1 (voraussichtlich zwischen Haus Nr 11 und 15) für den Anwohnerverkehr nicht befahrbar sein, da hier der Kran stehen wird, der die Hauswände an Ort und Stelle platziert.
Zudem wird in der Kurve "Straße 2" vorsichtshalber ein Haltverbot sein, damit die benötigten Transportfahrzeuge problemlos durchfahren können. Entsprechende Hinweisschilder werden wir rechtzeitig anbringen. 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und würden uns freuen, Sie (nicht nur an diesen beiden Tagen) auch einmal an unserem Grundstück begrüßen und kennenlernen zu dürfen.

Wir freuen uns sehr auf die kommende (Bau-)Zeit in diesem schönen Wohngebiet!
Ihre/Eure neuen Nachbarn

UNTERSCHRIFT



Und da wir an den Hausstelltagen schon eine Menge der neuen Nachbarn kennenlernen durften, hat sich eine ganz wichtige Sache mal wieder bestätigt:

Sind wir nett und höflich zu den Mitmenschen, sind die auch alle nett und höflich zu uns! :-) 
 So einfach ist das... :-)

Sonntag, 3. Mai 2015

DAS HAUS KOMMT!!!

Wir haben den Termin ....

am 12. und 13. Mai 2015

wird es ernst - unser Haus kommt!

Samstag, 2. Mai 2015

Absperrung - Teil 2

"Gastpost" von der Bauherrin :-)

Vor 2 Tagen fand der kurze Vor-Ort Termin mit unserem zuständigen Sachbearbeiter vom Ordnungsamt bzgl. der Absperrung statt. Ich war schon einige Minuten vor der Uhrzeit da und parkte links auf dem Gehweg (vor unserem Grundstück).
Kurz nach mir traf Herr D. ein, fuhr langsam mit seinem Fahrzeug an mir vorbei, wendete am Ende der Straße sein Auto und kam mir wieder entgegen.
Er parkte, stieg aus und ich lief strahlend auf ihn zu, um mich kurz vorzustellen: "Hallo Herr D., schön dass es geklappt hat, ich bin Frau K."
Seine Antwort "Hallo Frau K. Sie haben falsch geparkt, haben entgegen der Fahrtrichtung geparkt, das ist nicht erlaubt!"

Tja - schöne Begrüßung, aber wenigstens gab es keinen Strafzettel *gg*

Wir liefen kurz die Straße ab und er bestätigte, dass in dieser ruhigen Siedlungsstraße nicht viel Aufwand betrieben werden muss. "Da stellen Sie an diesem Ende der Straße eine Absperrschranke hin und am anderen Ende der Straße auch. Das machen Sie einfach an dem Morgen, an dem auch das Haus kommt". Selbstredend informieren wir auch die Anwohner der Straße, dafür entwerfe ich jetzt noch einen netten Brief, den alle Anwohner von uns erhalten werden. Damit sind zumindest die Leute in direkter Nähe zu unserem Haus informiert, dass es
a) etwas lauter werden kann,
b) schon ganz früh morgens etwas lauter werden kann (ab ca. 5.30 Uhr erwarten wir den Schwertransport...) und
c) die Anwohner ihre Autos woanders parken können, da sie ab dann sicher nicht mehr zum Hof rausfahren können.

Herr D. schickt uns - voraussichtlich morgen - noch ein Schreiben zu, in dem unsere Absprachen nochmals aufgelistet sind. Diese kann ich wiederum an Fingerhaus weiterleiten. Zudem kann ich mit dem Schreiben beim Bauhof im Nachbarort die Absperrschranken ausleihen. 

Darüberhinaus werden wir noch an einer etwas engeren Kurve kurz vor unserer Straße vorsichtshalber noch 2 Halteverbotsschilder hinhängen. Auch hier gab mir Herr D. einen Tipp "Haben Sie die Möglichkeit, etwas zu laminieren? Machen Sie mal 4 Zettel auf denen steht "gültig am 12.+13. Mai wg. Fertighaus-Anlieferung". Diese Zettel hängen Sie mit den Halteverbotsschildern an die Straßenlaternen in der Kurve."
Und warum 4 Zettel, wenn es nur 2 Halteverbotsschilder sind...? "Na, ist doch klar - falls eins von den anderen vom Wind weggeweht wird......." :-)

Herr D. denkt eben an alles :-)

Voraussichtliche Kostenschätzung für den Schrieb vom Ordnungsamt, die Sperrung im Allgemeinen und die Leihgebühr für Absperrschranken und Halteverbotsschilder: ca. 65 Euro.
Fingerhaus hätte das Thema auch übernommen, dann hätte es ein paar Euro mehr gekostet.... so ungefähr zwischen 700 und 1900 Euro gekostet....

Noch Fragen?? :-)