Sonntag, 17. Januar 2016

Die Endmontage

... Zwei Tage, zwei Mann, viel passiert


September 2015


Nachdem wir nun mit unseren Böden soweit termingerecht fertig waren, konnte die Endmontage wie geplant starten. Endlich bekam unser Haus die sehnlichst erwarteten Türen, Badaramturen, Geländer...

Zwei Mann in einem Tansporter fuhren vor und luden erstmal das komplette Material aus.


Unsere Haustür wurde endlich ausgepackt ! So ganz konnten wir uns nicht mehr erinnern, was wir bei der Bemusterung genau ausgesucht hatten :)

  
Türzargen und Türen wurden eingesetzt und justiert !


Armaturen in den Bädern angebracht !


Der Ofen wurde angeschlossen !


Unsere Treppe bekam ihr Geländer und unser Dachboden bekam seine Treppe !


Nach nur zwei Tagen war der Spuk vorbei und unser Haus war einen riesigen Schritt weiter einzugsfertig zu sein.



Coming soon !!

Tipps zu den Bodenlüftungsschächten

und

SOCKELLEISTEN...
wenn man es nicht gleich macht...

Freitag, 1. Januar 2016

Nach zu langer Zeit geh's weiter !

So, nach langer Abstinenz, aufgrund fehlender Zeit, geht's hier weiter.

Vorsatz für das Neue Jahr!!
Ich habe mir vorgenommen, die Beiträge zeitnah zu veröffentlichen!

Bis ich allerdings wieder "up to date" bin muss ich einiges Nachholen. Für die bessere Übersichtlichkeit nenne ich am Anfang der Beiträge das Datum der Fertigstellung.


Bodenbelag OG: Laminat


September 2015

Nachdem das Erdgeschoss und das OG Bad mit Fliesen ausgestattet wurden, kamen die restlichen Räume im OG ihren angedachten Bodenbelag.

Bei der Wahl des für uns passenden Belags gab es, im Hinblick auf unser Hauptaugenmerk "Gemütlichkeit", nur zwei Materialien zur Auswahl...

Parkett  oder  Laminat
 
Für Parkett sprach vor allem der natürliche Baustoff Holz und die damit verbundene Robustheit.
Gegen Parkett sprach vor allem der bei weitem höhere Preis. Die Annahme, dass Parkett in Zusammenhang mit einer Fussbodenheizung noch schlechter die Wärme durchlässt als Laminat, konnten wir, trotz intensiver Recherche im Internet, nicht bestätigen.

Für Laminat sprach der günstige Preis und die Massen an unterschiedlichen Designs und Farbabstufungen.
Gegen Laminat sprach das Material (Kunststoff), das Trittgeräusch auf diesem Belag und dass es nicht so robust wie Echtholzparkett ist.

Nach langem hin und her haben wir uns für einen guten Mittelweg entschieden.

Ein hochwertiges und vor allem speziell robustes Laminat mit folgenden Eigenschaften:

  • Hersteller: HARO Tritty 100
  • Farbe: Räuchereiche achat
  • Nutzungsklasse: 32 (gewerblich)
  • Abriebklasse: AC4 (gewerblich)
  • Garantie: 15 Jahre

Gegen das typische "Laminat-Geklacker", wenn man mit Absatzschuhen drüberläuft, investierten wir noch etwas in eine sehr gute Trittschalldämmung:

  • Hersteller: Ewifoam Akustikmatte Universol Professional Alu
  • Gehschallverbesserung: 33%
  • Trittschalldämmung: 22db
  • Wärmewiderstand: 0,01m² (wegen Fussbodenheizung)
  • Dampfsperre integriert: Ja 


TIPP: Besonders wichtig ist hier die integrierte Dampfsperre. Da wir direkt auf den Estrich verlegen, ersparen wir uns damit die nötige separate Dampfsperre in Folienform.

Alles wurde im Internet beim günstigesten Händler bestellt. In Nachhinein wohl ein Fehler, da sich die Lieferung über WOCHEN verzögerte und wir erst NACH unserem Urlaub das Material geliefert bekamen. Somit war das Verlegen dann keine Aktion innerhalb von 3 kompletten Tagen sondern zog sich über fast zwei Wochen hin, da wir immer erst nach Feierabend loslegen konnten. 

Es wäre wohl besser gewesen, das ganze etwas teurer beim Fachhändler vor Ort zu bestellen. Kostet zwar etwas mehr, aber spart Zeit und Nerven!


Ok, Material war da und los gings.


Schritt eins: Trittschalldämmung verlegen





Im Prinzip wie Teppichboden verlegen. Einfach mit dem Cuttermesser die Bahnen auf die gewünschte Länge schneiden und mit speziellem Klebeband für Dampfsperren die Kanten der Bahnen verkleben.
 
Schritt zwei: Schwimmend das Lamimnat verlegen





Die Übergänge zwischen den einzelnen Räumen wurden dann mit Übergangsleisten versehen. 

Der Längen-Zuschnitt des Laminats erfolgte über den altbewährten Laminatschneider. Zuschnitte in der Breite und Ausparungen, z.B. wegen der Lüftungsschächte, erledigten wir mit der Stichsäge und verbrauchten insgesamt 3 spezielle Sägeblätter für Laminat. Das Zeug ist echt hart wie Stein!

Da uns der immer näher rückende Termin für die Endmontage im Nacken saß, haben wir zuerst in jedem Raum bis inklusive den Bereichen der Türen verlegt. Damit konnte von Fingerhaus die Türzargen schön bündig angepasst werden. Uff, geschafft!

Nach der Türmontage haben wir dann die Böden der Räume komplett gemacht und waren nach ca. 10 Tagen fertig und stolz auf das Erreichte.